Projektbeschreibung

GeoTief Wien ist ein Energie-Forschungsprojekt von Wien Energie gemeinsam mit AIT, Geologische Bundesanstalt, Geological Survey of Belgium, Geo5, Heinemann Oil (HOL), Montanuniversität Leoben OMV, RAG, Universität Wien, Universität Salzburg und Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Bei GeoTief Wien geht es um die wissenschaftlich fundierte und auf dem höchsten Stand der Technik durchgeführte Erforschung und Vermessung der Geologie im östlichen Raum Wiens.

Basierend auf Erfahrungen und Daten der letzten Jahrzehnte lässt sich ein Potenzial an grüner Wärme durch Geothermie, also der Nutzung von tiefen Heißwasservorkommen, vermuten. Das bestehende Fernwärmenetz in Wien könnte damit noch effizienter und nachhaltiger werden.

Das Projekt erforscht nun erstmals umfassend die möglichen Wärmepotenziale und dient damit als Entscheidungsgrundlage für mögliche Wärmeprojekte der Zukunft. Das Forschungsprojekt ist breit aufgesetzt und involviert zahlreiche Unternehmen, Wissenschaftsinstitutionen und Experten.

Der wesentliche Kern des Projekts ist die Umsetzung von seismischen Messungen in zwei Phasen. Die sogenannte 2D-Seismik-Messung fand von Februar bis März 2017 statt, in den Wintermonaten 2017/2018 folgen nun darauf aufbauend 3D-Seismik-Messungen. Die Messungen finden ausschließlich an der Erdoberfläche statt. Beeinträchtigungen für Mensch und Natur sind dabei, abgesehen von möglichen geringfügigen Flurschäden oder kurzfristiger Lärmbelastung, wie sie bei kleineren Bauprojekten vorkommen können, nicht zu erwarten.

Der gesamte Prozess läuft für die Öffentlichkeit transparent ab und die interessierte Bevölkerung wird vor Ort informiert.